Unternehmen

LKH Hohenems

Neue Heizzentrale – Umbau ohne jede Beeinträchtigung des laufenden Betriebs.

Das Ziel:

  • Sanierung der Heizzentrale, ohne den laufenden Betrieb zu stören und ohne Patientenbeeinträchtigung
  • Umbau innerhalb von 40 Wochen
  • Bestehender Fernwärmeanschluss soll weiter genutzt werden 
  • Zwischenzeitliche Installation eines provisorischen Dampf­erzeugers

Unsere Lösung:

  • Provisorische mobile Dampferzeuger neben der Zentrale im Außenbereich aufgestellt
  • Provisorische Versorgungsleitungen für alle Medien
  • Demontage der alten Wärme- und Dampferzeuger und der gesamten Altinstallation
  • Neuer Wärmeerzeuger als Dampfkessel mit neuen Speisewasser- und Kondensatbehältern
  • Neuer Heizungsverteiler und Ausdehnungsanlage
  • Neue Warmwasserbereitungen im Speicherladeprinzip für das gesamte Krankenhaus
  • Warmwasserbereitung für Altkrankenhaus
  • Anschluss an die Versorgungsleitungen

Die Daten:

  • 2 Bosch Dampfkessel mit Abgaswärmetauschern und je einer Dampfleistung von 650 kg/h
  • Bosch Warmwasserkessel mit Abgaswärmetauscher und einer Brennstoffwärmeleistung von 1.700 kW
  • Dampfumformer mit 900 kW
  • Wärmerückgewinnungsspeicher mit 6.000 Liter
  • 2 Pufferspeicher mit je 6.000 Liter

Ihr ansprechpartner

Gerfried Kreuzberger

Gerfried Kreuzberger

Leitung Projektabwicklung

E-Mail: g.kreuzberger@intemann.at Tel.: +43 (0)5574 85444-27 vCard

Ihr ansprechpartner

Roland Schuster

Roland Schuster

Geschäftsführer & Leitung Verkauf

E-Mail: r.schuster@intemann.at Tel.: +43 (0)5574 85444-62 vCard


LKH Hohenems
LKH Hohenems
LKH Hohenems
Speicherladesysteme zur Erwärmung des Trinkwassers